Ella

Ella mit Shiva

Die 8-jährige Pitbull-Hündin wurde von Ella aus einer spanischen Tötungsstation gerettet. Ella und ihr damaliger Freund hatten schon einen braun-weißen Pitbull und wollten einen Zweithund, da haben sie Shiva gefunden, die das Ebenbild von ihrem Rüden war, nur dass ihr braunes Ohr auf der anderen Seite ist. Als die Hündin zu Ella kam wog sie gerade mal 16 Kilo, hatte wenig Vertrauen zu Menschen und war ängstlich. Doch mit Liebe, Geduld und Futter (was sie liebt) ist sie ein lieber, gesunder und verschmuster Hund geworden. Nur die Angst vor lauten Geräuschen ist noch geblieben. Wenige beschäftigen sich wirklich mit ihr und ihrem Shiva, zuerst muss sie gegen die üblichen Klischees ankämpfen und wenn es dann doch mal die Ausnahmen gibt und hinterfragt wird, sind alle von Shiva und ihrem Wesen begeistert. Seit 9 Jahren setzt sie sich für „Kampfschmuser“ ein und seit 2010 hat sie eine Seite gegründet um Aufklärungsarbeit zu betreiben & der Gesellschaft zu zeigen, dass die Medien ein falsches Bild vermitteln. Durch ihre Seite Pitbull-Staff & Co. konnten auch schon viele Hunde vermittelt werden. Ella meinte „Gerade weil diese Hunde so gehasst werden, werde ich mich immer für diese Rasse entscheiden! Sie sind liebevoll, geduldig und loyal!“ Es steckt eben oft was ganz anderes dahinter, als man zuerst annimmt. Das gilt bei Pitbulls, sowie bei tattoowierten Menschen.